Restrukturierung und Krisenmanagement
Restrukturierung und Krisenmanagement

Krisenprävention

Auch wenn die Geschäfte bei Ihnen zurzeit gut laufen, sollten Sie bereits jetzt mit verschiedenen Maßnahmen Krisenprävention betreiben. Denn eines ist so gut wie sicher: Die nächste Krise kommt bestimmt. Und wenn sie erst mal da ist, ist es meistens zu spät, unbeschadet aus der Situation herauszukommen. Nutzen Sie also die Zeit, denn jetzt können Sie i. d. R. die notwendigen Ressourcen hierfür abzweigen.

Früh den Grundstein legen

Sie werden sich fragen, warum Sie ausgerechnet jetzt etwas ändern sollen. Und natürlich wollen Sie wissen, was Sie überhaupt ändern sollen – wo derzeit doch alles so gut läuft!

Fest steht, dass vor allem Versäumnisse oder Fehler im leistungswirtschaftlichen Bereich dazu führen, dass Unternehmen in eine Krise geraten. In den folgenden Bereichen werden die Weichen für die langfristige Positionierung und den Erfolg oder Misserfolg Ihres Unternehmens gestellt:

  • Produktentwicklung,
  • Zusammenstellung eines langfristig wettbewerbsfähigen Produkt-Portfolios,
  • Erschließung neuer Potenziale (Märkte, Kunden, andere Geschäftspartner),
  • Wettbewerbs- und Trendanalyse,
  • langfristige Finanzierung,
  • die Ausrichtung der internen Prozesse (Logistik, Service, Erreichbarkeit) an den Erfordernissen des Markts.

Zahlungsprobleme und eine mögliche Insolvenz sind lediglich eine Folge möglicher Defizite in diesen Bereichen. Werden hier die „Hausaufgaben“ regelmäßig gemacht, lassen sich Ertragseinbrüche in einer Krise zwar nicht vollständig verhindern, wohl aber deutlich abschwächen.

Verlauf einer Unternehmenskrise

Die nachstehende Grafik verdeutlicht anschaulich, wieso es für Ihr Unternehmen so wichtig ist, sich heute, in einer Zeit, in der es Ihnen wirtschaftlich gut geht, bereits mit der etwas ferneren Zukunft zu befassen.

Verlauf von Unternehmenskrisen Verlauf von Unternehmenskrisen

Um zukünftig auch noch am Markt erfolgreich zu sein, müssen Sie bereits heute entscheiden, mit welchen Produkten Sie welche Kunden und Märkte ansprechen möchten. Sie müssen sich um die Entwicklung neuer  oder die Verbesserung bestehender Produkte und Leistungen kümmern. Und auch die Gestaltung der Zusammenarbeit mit wichtigen Geschäftspartnern, etwa Lieferanten, Kooperationspartnern oder Banken, ist oft nicht von heute auf morgen umzusetzen. Zudem müssen regelmäßig Abläufe geprüft und ggf. an die sich immer schneller ändernden Gegebenheiten angepasst werden. Wird die langfristige Entwicklung vernachlässigt, drohen beim nächsten Abschwung höchstwahrscheinlich Gewinneinbrüche und Zahlungsprobleme.

CGS* Praxistip CGS* Praxistip

 

 

 

Überlegen Sie, wie lange ein Konjunkturzyklus in Ihrer Branche im Schnitt dauert und wie anfällig diese ist. Wenn Sie es nicht wissen oder abschätzen können, können Sie diese Information z. B. über den Branchenverband erfragen.

Maßnahmenvorschläge und deren Wirkungen für Krisenphasen

Die nachfolgenden Übersichten enthalten Maßnahmenvorschläge für die jeweiligen Krisenphasen, mit denen Sie Ihr Unternehmen lang- und kurzfristig entwickeln können.

Vorteile einer regelmäßigen Krisenprävention

Ergibt die Analyse, dass bisher vieles richtig gemacht und somit kein oder nur geringer Handlungsbedarf besteht, sollten Sie dennoch prüfen, wie die Stärken ausgebaut und ggf. kleinere Schwachstellen beseitigt werden können.

Auch in Phasen, in denen Sie wirtschaftlich gut dastehen, können Sie von einer regelmäßigen Krisenprävention profitieren:

  • Zeit- und Reaktionsspielräume können vollständig ausgeschöpft werden.
  • Die unternehmerische Freiheit und Gestaltungsspielräume werden beibehalten.
  • Es wird vermieden, dass sich Dritte, etwa die Bank, in das Tagesgeschäft einmischen.
  • Die Bonität wird verbessert, was vor allem bei Kreditverhandlungen und Verhandlungen mit Lieferanten zählbare Vorteile bringt.
  • Neue Geschäftspotenziale werden identifiziert.
  • Das Geschäft wird langfristig stabiler mit geringerer Schwankungs- und Krisenanfälligkeit.

 

Sie haben zu wenig Ressourcen um ein Krisenpräventionskonzept zu erstellen und umzusetzen?

Dann rufen Sie uns jetzt einfach ganz unverbindlich an( 0711 981 495 00) oder schreiben Sie uns eine kurze eMail.

Wir unterstützen Sie vertrauensvoll bei der Vielzahl Ihrer Aufgaben rund um die Krisenprävention!

Für Fragen oder Terminverein-barungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

+49 711 98149500+49 711 98149500

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Hier finden Sie uns

CGS* Consulting Group Stuttgart GmbH

CGS* GmbH

Königstr. 26

70173 Stuttgart

Bafa Berater CGS Bafa Berater

Wir sind zertifizierte Bafa Berater. Für unsere Beratung können Zuschüsse beantragt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©2010 -2017 CGS* Consulting Group Stuttgart GmbH | Königstr.26 | 70173 Stuttgart | Tel. 0049 711 981 495 00