Restrukturierung und Krisenmanagement
Restrukturierung und Krisenmanagement

Krisenphasen

Unternehmenskrisen lassen sich in strategische, Erfolgs- und Liquiditätsrisiken bzw. -krisen unterteilen.

Strategische Krisen

 

...resultieren meist daraus, dass technologische Entwicklungen verpasst oder nicht adäquate Marketingstrategien angewendet werden.

Merkmale für eine Strategiekrise

  • Sie gewinnen keine neuen Kunden dazu.
  • Neue Angebote werden von den Kunden nicht angenommen.
  • Sie verlieren Kunden an neue Konkurrenten.
  • Zunehmende Konkurrenz drückt das Preisniveau.
  • Es gibt bzgl. unternehmerischer Entscheidungen persönliche Differenzen unter den Verantwortlichen.
  • Sie verschieben aus Zeitmangel immer wieder strategische Planungssitzungen.
  • Sie haben keine Planung für die nächsten Jahre.
  • Ihre Produktionsverfahren sind nicht mehr auf dem neuesten Stand.
  • Der Service lässt nach.
  • Reklamationen werden nicht systematisch ausgewertet.
(Quelle KfW Bankengruppe)

Erfolgskrisen

 

...sind entweder durch Verluste des Unternehmens oder auch durch nicht ausreichende Rentabilität gekennzeichnet. Im Falle hoher oder regelmäßiger Verluste des Unternehmens wird das Eigenkapital aufgezehrt, und es droht eine Überschuldung. Die Ursachen für Erfolgskrisen liegen entweder in einer strategischen Krise oder in Ineffizienzen im operativen Bereich (z. B. unproduktive Fertigung).

Merkmale von Erfolgskrisen

  • Der Umsatz geht erkennbar zurück.
  • Der Gewinn geht erkennbar zurück.
  • Sie verlieren einige Stammkunden.
  • Sie haben deutliche Außenstände.
  • Kundenbeschwerden häufen sich.
  • Die Kapazitäten Ihrer Produktion sind nicht immer ausgelastet.
  • Die Ausgaben Ihres Unternehmens übersteigen die Einnahmen.
  • Sie überziehen immer wieder Ihre Kontokorrent-Kreditlinie.
  • Die Bank fragt nach erwarteten Zahlungseingängen (Rückführung der Überziehung).
  • Qualifizierte Mitarbeiter kündigen.
(Quelle KfW Bankengruppe)

Liquiditätskrisen

 

...entstehen aus Zahlungsschwierigkeiten eines Unternehmens. Ein typischer Verlauf in der Praxis ist zunächst die „Verlängerung” der Zahlungsfristen von Lieferanten bis zur berühmten „3. Mahnung”, über die gleichzeitige oder folgende Ausschöpfung und Überziehung von Kontokorrentkrediten bis hin zur Nichtauszahlung von Löhnen und Gehältern. Letzte Stufe einer Liquiditätskrise ist häufig die nicht mögliche Bezahlung ausstehender Steuern oder Sozialversicherungsbeiträge, was i. d. R. spätestens zum Insolvenzantrag durch Unternehmen oder Gläubiger führt. Liquiditätskrisen sind häufig Folge einer Erfolgskrise, können aber auch isoliert auftreten.

Ursache für eine isolierte Liquiditätskrise ist i. d. R. eine mangelhafte Finanzplanung oder eine gescheiterte Kapitalbeschaffung im Vorfeld von Investitionen oder Unternehmenswachstum.

Merkmale von Liquiditätskrisen

  • Der Umsatz geht stark zurück (25 % und mehr).
  • Der Gewinn geht stark zurück (25 % und mehr).
  • Sie verlieren viele Stammkunden (25 % und mehr).
  • Sie haben hohe Außenstände (mehr als 10 % des Umsatzes)
  • Lieferanten liefern nur noch gegen schlechtere Lieferkonditionen.
  • Die Bank erhöht die Zinsen für Kredite.
  • Die Bank verlangt mehr Sicherheiten für (laufende) Kredite.
  • Die Produktionsanlagen des Unternehmens sind kaum noch ausgelastet.
  • Sie müssen Kurzarbeit einführen.
  • Sie können Löhne und Gehälter nicht mehr zahlen.
(Quelle KfW Bankengruppe)

Für Fragen oder Terminverein-barungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

+49 711 98149500+49 711 98149500

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Hier finden Sie uns

CGS* Consulting Group Stuttgart GmbH

CGS* GmbH

Königstr. 26

70173 Stuttgart

Bafa Berater CGS Bafa Berater

Wir sind zertifizierte Bafa Berater. Für unsere Beratung können Zuschüsse beantragt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©2010 -2017 CGS* Consulting Group Stuttgart GmbH | Königstr.26 | 70173 Stuttgart | Tel. 0049 711 981 495 00